Dreister Betrug an Senioren in Rissen

  • =====
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Dreister Betrug an Senioren in Rissen Foto: Seybert/AdobeStock
Rissen (15. Mai 2020, Markus Krohn) · Erneut ist ein Rentnerehepaar auf Betrüger hereingefallen, die Schmuck im Wert von mehreren zehntausend Euro erbeutet haben: Letzten Freitag erschien zur Mittagszeit ein Mann an der Haustür eines 82-jährigen Paares im Tinsdaler Heideweg und gab sich als Wasserwerker aus, der eine Leitung nach einem angeblichen Wasserrohrbruch in einer benachbarten Straße überprüfen müsse. Während die Senioren mit dem Wasserwerker in den Keller gingen, blieb die Haustür offen.

Offenbar hatten es der „Wasserwerker“ und ein mutmaßlicher Mittäter aber darauf abgesehen, sich im Haus nach Wertgegenständen umzusehen, denn kurz nach seinem Besuch merkten die beiden Rentner, dass Schmuck aus dem Schlafzimmer im Obergeschoß des Hauses entwendet worden war.
Ein paar Tage später stand erneut ein Mann vor der Tür und gab sich als Polizist aus. Gemeinsam mit dem angeblichen Polizisten begab sich das Ehepaar in den Keller zum Safe, aus dem Schmuck und Münzen herausgenommen und nach oben gebracht wurden. Hier wurde dann festgestellt, dass aus einer Schmuckschatulle bereits Schmuck fehlte. Der „Beamte“ ging dann kurz nach draußen, um die Spurensicherung zu bestellen. Er kam jedoch nicht wieder. Die beiden Männer entkamen unerkannt.

Die Polizei rät:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.
  • Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert: Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahe stehenden Personen.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen.
  • Sind Sie bereits Opfer eines Trickdiebstahls oder -betrugs geworden, zeigen Sie die Tat unbedingt bei der Polizei an. Dies kann der Polizei helfen, Zusammenhänge zu erkennen, andere Personen entsprechend zu sensibilisieren und die Täter zu überführen.
  • Unbestellte bzw. unangekündigte Vertreter oder Handwerker sollten draußen bleiben!
  • Lassen Sie sich Dienst- und Mitarbeiterausweise vorzeigen und prüfen Sie diese sorgfältig.
  • Hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und lassen Sie sich nicht unter Druck setzen!
  • Machen Sie auf sich aufmerksam und bitten Sie ggf. einen Nachbarn um Hilfe.
  • In allen Fällen gilt: Rufen Sie beim kleinsten Verdacht die 110 an. Ihnen unbekannte Besucher warten währenddessen vor der abgesperrten Tür!
Skyscraper Thode
Hier Leser-Brief abonnieren
Abonnieren Sie unsere wöchentlichen Elbvororte-News hier:

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden