Osdorf
Osdorf (27. Juli 2020, PM) · Luftballons in leuchtenden Farben sind an sich schon eine Attraktion, sie sind zutiefst positiv und zaubern ein Lächeln ins Gesicht. Im ELBE wird es eine Nummer größer, das Team der Hamburger Ballonkünstlerin Sina Greinert wird im Rahmen einer Pilotveranstaltung erstmals vier großvolumige Themenwelten zeigen, die auf Flächen von jeweils 4 mal 6 Meter inszeniert werden. Die Luftballon Landschaften – ob Einhorn mit Regenbogenmähne oder Süßigkeitenparadies – ob Roboter Superheld oder riesiges Haifischmaul – beeindrucken nicht nur durch ihre Größe, sondern auch durch liebevoll ausgearbeitete Details und besondere Ideen.
Osdorf (24. Juli 2020, PM) · Das ELBE-Einkaufszentrum fördert Nachwuchskünstler und lädt seine Besucher zur ersten Kunstausstellung der WanderGALERIE ein! Mit dieser Ausstellung erwartet die Besucher ein kreativer Treffpunkt an dem Kunst und Menschen zusammenkommen. Mit der Eröffnung des ersten Pop-up Stores der WanderGALERIE im ELBE-Einkaufszentrum wird am 30.07.2020 um 11 Uhr ein wichtiger Bestandteil des Offline-Konzepts der WanderGALERIE umgesetzt.
Osdorf (30. Juni 2020, PM) · Am 24. Juni 2020 hat die Hamburgische Bürgerschaft auf Antrag der SPD und der Grünen beschlossen, für die Sanierung und den barrierefreien Umbau des KL!CK Kindermuseums am Osdorfer Born bis zu 1,15 Millionen Euro aus dem Sanierungsfonds 2020 bereit zu stellen. Das umfangreiche Sanierungsprojekt im Gemeindezentrum der Kirchengemeinde Maria Magdalena ist mit insgesamt 6,9 Millionen Euro veranschlagt. 75 Prozent der Gesamtkosten werden aus dem `Investitionspakt Soziale Integration im Quartier` des Bundes getragen. Für die von Hamburg aufzubringenden restlichen 1,8 Millionen haben die Bezirksversammlung Altona Sondermittel in Höhe von 60.000 Euro und die Finanzbehörde 590.000 Euro aus dem investiven Quartiersfonds zugesagt. „Mit dem Beschluss der Bürgerschaft ist somit die Finanzierung des erforderlichen Hamburger Eigenanteils gesichert“ freuen sich die beiden Wahlkreisabgeordneten der SPD, Philine Sturzenbecher und Frank Schmitt.

Frische Erdbeeren aus Osdorf

Osdorf (5. Juni 2020, PM) · Es gibt keinen Zweifel mehr: Jetzt ist Erdbeerzeit! Auch die Erdbeeren aus Osdorf sind jetzt reif. So rot und süß waren sie gefühlt noch nie. Doch jetzt können sie geerntet und gekostet werden. Die „Osdorfer Erdbeeren“ haben eine lange Tradition und sind an Frische nicht zu überbieten. Die unterschiedlichen Sorten kommen direkt vom Feld in den Hofladen. Dort können sie in aller Ruhe verkostet werden. Auch Erdbeeren für köstliche Marmelade erhalten Sie hier.
Der Hofladen der Familie Prigge ist längst kein Geheimtipp mehr. Am Wochenende stehen die Kunden Schlange – nicht nur wegen der Erdbeeren.

Lebensqualität auf hohem Level

Osdorf (4. Juni 2020, PM) · Der Gesundheits-Hof in Osdorf feiert 10-jähriges Jubiläum. Der exakte Grün­dungstermin war der 6. Juni 2010. Damals hatte man bereits erkannt, dass ein interdisziplinäres Team aus Phy­siotherapeuten, Sport­wis­­sen­schaftlern und Sportthera­peu­ten Patienten sehr gut dabei unterstützen kann, ein unbeschwertes Leben zu führen, auch wenn bereits Erkran­kun­gen am Bewegungsapparat zu Einschränkungen geführt ha­ben. Das gilt auch heute noch.
Gesundheit und persönliche Fitness tragen wesentlich zur Lebensqualität eines jeden Menschen bei.
Osdorf (11. Mai 2020, Markus Krohn) · Der Botanische Garten am S-Bahnhof Klein Flottbek hat wieder geöffnet. „Ich freue mich sehr, dass unser wunderschöner Garten wieder für den Publikumsverkehr geöffnet ist. Gerade zu dieser Jahreszeit, wenn so vieles blüht, ist ein Spaziergang ein wunderbares Ereignis“, sagt Anne Krischok, die Vorsitzende der Gesellschaft der Freunde des Botanischen Gartens Hamburg e.V.

Unternehmensberater ohne Honorar möglich: Bund fördert Corona-Beratung ausnahmsweise mit einem 100%-Zuschuss.

Elbvororte (22. April 2020, Michael Wörle) · Die Krise ist ein Stresstest für die Geschäftsmodelle vieler Unternehmer. Nach Schätzungen des Verbands der Familienunternehmer könnten 20% der Unternehmen pleitegehen. Da nützt auch die in der Krise befristet eingeführte Aussetzung der Insolvenzantragspflicht wenig. Denn wenn einem Unternehmer die Luft ausgeht, geht die Firma kaputt. So oder so. Denn die juristische Erleichterung (Aussetzung der Insolvenzantragspflicht für Geschäftsführer bis 30.9.2020) gilt nur, wenn Aussicht auf Beseitigung der eingetretenen Zahlungsunfähigkeit besteht, teilte die Kanzlei Buchalik Brömmekamp mit. Außerdem muss die Insolvenz auf Corona rückführbar sein. Das dürfte bei Firmen, die schon vorher auf wackeligen Beinen standen, nicht gelte. Das allerdings wäre zu prüfen. Und hier hilft der Staat, indem er 100% der Beratungskosten übernimmt. Das Unternehmen darf nur noch nicht im Insolvenzverfahren sein.

Entsorgungstipps auf Recyclinghöfen

Elbvororte (15. April 2020, PM) · Gerade jetzt, wo viele Hamburgerinnen und Hamburger mehr Zeit zu Hause verbringen müssen, möchte man es dort natürlich besonders schön haben. Also wird vielerorts der Dachboden entrümpelt oder der Garten auf Vordermann gebracht. Als Folge dessen ist der Andrang auf den Recyclinghöfen rund um die Wochenenden hoch und das angespannte Nervenkostüm wird durch das Warten in der Schlange einer weiteren Belastungsprobe unterzogen. Mit diesen Tipps machen Sie sich und Anderen den Aufenthalt auf dem Recyclinghof leichter.

Gekippte Fenster als Gefahr für Fledermäuse

Elbvororte (2. April 2020, PM) · Fledermäuse erwachen derzeit aus dem Winterschlaf und sind auf der Suche nach Nahrung und neuen Quartieren. Bei den aktuell noch kühlen Temperaturen kann es vereinzelt passieren, dass die Tiere durch offene Fenster oder Türen in Gebäude gelangen. Dies kann für die unfreiwilligen Eindringlinge gefährlich werden. „Oftmals können Fledermäuse durch gekippte Fenster zwar ins Hausinnere einfliegen, aus eigener Kraft finden sie aber häufig nicht mehr hinaus. Gerade nach dem Winterschlaf drohen die geschwächten Tiere schnell zu verhungern oder zu verdursten“, erklärt Susanne Lenhard, ehrenamtliche Fledermausschützerin des NABU Hamburg.

Plötzlich kam der »Shutdown«. Peng!

Elbvororte (1. April 2020, Michael Wörle) · Ich war nur gut eine Woche nicht in Hamburg, sondern auf dem Lande, in selbstgewählter Einsamkeit. Ich wollte schreiben, - in Ruhe - schreiben. Es sollte die konzentrierte Phase für die Endredaktion meines Haufe-Fachbuches "Geschäftsprozesse steuern" werden. Ich hatte aber keine Ahnung, was für die Steuerung meiner eigenen Firma und die meiner Kunden in dieser einen (!) Woche so plötzlich erforderlich werden würde. Die Auszeit hatte ich mir genommen, weil eine Kundenveranstaltung nach der anderen abgesagt bzw. verschoben worden war. Ein Vortrag in China war dabei. Ich sagte allerdings ab, bevor die Lufthansa ihren Flugverkehr mit China einstellte. Gott sei Dank. Alle anderen Veranstaltungen haben aber meine Kunden verschoben. Auf den Herbst verschoben. Damals dachte ich noch, ich wolle bloß nicht so weit weg sein, womöglich in Quarantäne in China. Die Krise war - gefühlt - weit weg: eine Krise in China. Ich wollte nur nicht dabei sein.

Seite 1 von 6
Skyscraper Thode
Hier Leser-Brief abonnieren
Abonnieren Sie unsere wöchentlichen Elbvororte-News hier:

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden