Banner Abstand neu
Iserbrook

Gekippte Fenster als Gefahr für Fledermäuse

Elbvororte (2. April 2020, PM) · Fledermäuse erwachen derzeit aus dem Winterschlaf und sind auf der Suche nach Nahrung und neuen Quartieren. Bei den aktuell noch kühlen Temperaturen kann es vereinzelt passieren, dass die Tiere durch offene Fenster oder Türen in Gebäude gelangen. Dies kann für die unfreiwilligen Eindringlinge gefährlich werden. „Oftmals können Fledermäuse durch gekippte Fenster zwar ins Hausinnere einfliegen, aus eigener Kraft finden sie aber häufig nicht mehr hinaus. Gerade nach dem Winterschlaf drohen die geschwächten Tiere schnell zu verhungern oder zu verdursten“, erklärt Susanne Lenhard, ehrenamtliche Fledermausschützerin des NABU Hamburg.
Sülldorf (1. April 2020, Markus Krohn) · Bäcker und Bäckereiverkäuferinnen sind in diesen Tagen genauso wie Verkäuferinnen und Verkäufer in anderen Lebensmittelläden besonders gefragt, denn sie sind diejenigen, die im Augenblick am meisten gefragt sind. Teilweise steigt die Nachfrage nach bestimmten Produkten, zum Beispiel nach frischem Brot. Hansen – Ihre Bäckerei hat sich auf die Bedürfnisse ihrer Kunden in den Elbvororten eingestellt und bietet das gewohnte Sortiment in allen Filialen – nur der Cafébetrieb ist derzeit eingeschränkt. Die Mitarbeiter arbeiten für das Wohl ihrer Kunden nahezu rund um die Uhr.

Iserbrook (12. März 2020, Markus Krohn) · Vor 10 Jahren gründete Andreas Köpf die Physiotherapiepraxis in Iserbrook. Am 19. März feiert das Team mit den heilenden Händen 10-jähriges Praxisjubiläum! „Unser höchstes Ziel ist es, dass sich unsere Patienten bei uns wohl fühlen. Nicht nur in der Behandlung, sondern auch bei der Terminvereinbarung versuchen wir, flexibel Ihre Wünsche zu erfüllen“, sagt Andreas Köpf, der nicht nur Physiotherapeut ist, sondern auch Osteopath und Chiropraktiker.

Fit in nur 20 Minuten pro Woche

Iserbrook (28. Januar 2020, PR) · Einen schlanken, definierten und fitten Körper möchten alle. Am liebsten bis zum Sommer. EMS-Training verspricht den Effekt in nur 20 Minuten Training pro Woche. Dabei helfen elektrische Impulse, die die Muskelbildung anregen. Das Training mit Elektrostimulation ist so effektiv, dass das kurze Training tatsächlich ausreicht, um sogar Trainingserprobten einen Muskelkater zu bescheren.
Beim Training spürt man ein leichtes willkürliches Vibrieren der Muskeln und ein seichtes Kribbeln auf der Haut. Der Effekt kommt aber nicht von allein: Ein Trainer koordiniert die Phasen der aktiven Bewe­gung, in der man verschiedene Muskelgruppen anspannt – von einfacher Gymnastik bis zu komplexen Fitnessübungen. Zwischendurch gibt es auch Entspannungsphasen. Das Trai­ning ist für Menschen jeden Alters geeignet.
Ursprünglich kommt das EMS-Training aus dem Rehabereich. Es wird beispielsweise eingesetzt, um nach Verletzungen einem Muskelschwund vorzubeugen, zudem ist es sehr gelenkschonend.
Beim EMS-Training braucht man weder Hantelbank noch Beinpresse. Elektronische Mus­kel Stimulation (EMS) arbeitet mit Reizstrom. Dieser macht das Training deutlich effektiver als herkömmliches Krafttraining und sorgt daher für schnelles Muskelwachstum. Die elektrischen Impulse werden individuell auf die Mitglieder abgestimmt, sodass jede einzelne Muskelgruppe gezielt trainiert werden kann.
Die Turnstube in Iserbrook ist die persönliche EMS-Lounge und von überall in den Elb­vororten gut zu erreichen. Hinter dem Haus gibt es ausreichend Parkplätze. Ein Probe­training kann nach Absprache kurzfristig erfolgen.

EMS Studio Turnstube
Sülldorfer Landstraße 11
Tel.: 60 75 24 20
www.turnstube.de
Iserbrook (16. November 2018, PM/Markus Krohn) · Aufregung bei den 3.- und 4.-Klässlern, die sich seit Wochen darauf freuen, vorlesen zu dürfen: Denn dieses Jahr lesen sie an diesem Tag nicht nur „traditionell“ den jüngeren Schülern ihrer Schule vor – nein, sie besuchen ihre „alten“ Kindergärten!
Sülldorf/Iserbrook (9. November 2018, Markus Krohn) · Durch das Magistralkonzept der Stadt verändern sich auch die Stadtteile entlang der Hauptverkehrsstraßen. In Sülldorf und Iserbrook deuten sich erste Großbauvorhaben an, die zu Diskussionen in den Stadtteilen geführt haben. Besonders der von der Altonaer Stadtplanung vorgestellte vorhabenbezogene Bebauungsplan für das Hamburger Konservatorium und den Lidl-Markt stößt in der Bevölkerung auf Skepsis.
Iserbrook (26. März 2018, PM) · Bereits zu Beginn des Schuljahres 2017 / 2018 beschloss die Klasse 4b mit ihrer Lehrerin Sonja Witte am größten und ältesten deutschsprachigen Wettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung teilzunehmen. Der Wettbewerb hat es sich zum Ziel gesetzt, Schüler der 4. bis 12. Jahrgangsstufe zur Auseinandersetzung mit aktuellen politischen Themen zu bewegen. Die Klasse entschied sich für das Umweltthema: „ Was ist denn da im Feldrain los?“.

AfD Altona: Uwe Batenhorst folgt Dr. Bernd Baumann

Iserbrook/Altona (20. Februar 2018, PM) · Bei ihrer ordentlichen Mitgliederversammlung am 15. Februar 2018 wählte die Mitgliederversammlung der Alternative für Deutschland Hamburg-Altona Uwe Batenhorst zum neuen Vorsitzenden.
Freitag, 03 November 2017 07:18

Vom Kostüm zur Gewinner-Kollektion

Iserbrook (2. November 2017, Markus Krohn) · Wenn der Hafen das Tor zur Welt ist, dann ist Hannah Kliewer die Hamburger Hoffnung für die Modewelt. Im Sommer gewann die 28-jährige Kostümdesignerin des Circus Mignon in Iserbrook den ersten Preis des European Fashion Award FASH 2017. Völlig unerwartet. Und das ist vielleicht das Besondere an der kreativen Frau, die schon mit sechs Jahren angefangen hat, im Circus ihres Vaters zu improvisieren: Einfach machen! Weder gab es eine Einladung, an dem Wettbewerb für Hochschulabsolventen teilzunehmen, noch eine Aufforderung ihres Professors an der Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW), die Kliewer derzeit im siebten Semester besucht.
Iserbrook (10. Juli 2017, Markus Krohn) · Tomaten reiben? Wäsche ohne Waschmaschine wa­schen? Ein Fußball aus Pa­pier und Band? Was in Tanzania an der Tagesord­nung ist, lernten Grund­schul­kinder der Schule Iser­brook in einer Afrika-Projekt­woche kennen: Im Rahmen eines Jugendaustausches ka­men neun junge Tansanier in die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Sülldorf-Iserbrook, um ihre Hamburger Partnergemeinde kennen zu lernen, aber auch, um ihr Land und ihre Kultur vorzustellen. Und so zeigten sie den Grund­schülern an der Musäusstraße eine Woche lang, wie in Tan­zania Reis, Kohl und Kartoffeln vorbereitet und ge­kocht werden, welche Tänze getanzt werden und wie der Geographie­unterricht in Ostaf­rika aussieht: Nämlich mit auf den Boden gelegten Steinen, die die Um­risse von Konti­nen­ten zeigen. In der Aula lernten die Kinder zudem afrikanische Rhythmen auf Trommeln des Hamburgers Bernhard Heitsch, einem Mu­si­ker, der mit Rhyth­mus, Tanz und Gesang Kinder und Er­wach­sene gleichermaßen be­rührt.
Seite 1 von 3
Skyscraper Thode
Hier Leser-Brief abonnieren
Abonnieren Sie unsere wöchentlichen Elbvororte-News hier:

Bitte JavaScript aktivieren, um das Formular zu senden