Wohnungsbau entlang der Magistralen – Die Öffentlichkeit besser einbinden!

Sülldorf (23. November 2021, PM) · Die SPD-Fraktion Altona fordert eine deutlich bessere Informationspolitik des Bezirksamts gegenüber der Öffentlichkeit im Zuge der Magistralenentwicklung. Aus SPD-Sicht sollten Anwohnerinnen und Anwohner der Magistralen künftig mit Hilfe eines elektronischen Newsletters, einer aktuellen Projekthomepage und eines Postwurf-Flyers regelmäßig über den aktuellen Planungsstand informiert werden.
Dazu der stellvertretende Vorsitzende der Bezirksversammlung Henrik Strate: „Angesichts der derzeitigen Presseberichtserstattung über die geplante Magistralenentwicklung, wird deutlich, dass hier ein hohes Informationsdefizit besteht. Es darf nicht sein, dass beispielsweise Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer Enteignungen befürchten und das Bezirksamt hier nicht schnell Entwarnung geben kann. Die Entwicklung der Magistralen „Sülldorfer Landstraße/Osdorfer Landstraße (B431) sowie „Luruper Hauptstraße/Luruper Chaussee sind ein zentrales Element, um die Wohnungsbauziele im Bezirk Altona zu erreichen. Das Projekt lässt sich aber nur realisieren, wenn Anwohner*innen und Grundeigentümer*innen beteiligt werden und der Prozess transparent von statten geht.“
Daher fordert die SPD-Fraktion Altona das Bezirksamt auf, zusätzlich zu den bereits geplanten, öffentlichen Veranstaltungen, mit Hilfe eines regelmäßigen elektronischen Newsletters gezielter über den aktuellen Sachstand zur Magistralenentwicklung in Altona zu informieren. Mit dieser Art der Informationsverbreitung konnten bereits in der Entwicklung der neuen Mitte Altonas gute Erfahrungen gesammelt werden.
Weiterhin ist angedacht, eine Projekthomepage zu schaffen, die die Planungsfortschritte und die wichtigsten Fragen zur Magistralenentwicklung möglichst aktuell aufzeigt.
Des Weiteren fordert die SPD-Fraktion Altona das Bezirksamt auf, ein Informationsformat zu entwickeln, in dem Vorhabenträger, Bauherren und die Bevölkerung entlang der Magistralen ausreichend informiert werden können.
„Die Entwicklung der Altonaer Magistralen ohne umfassende Bürger*innenbeteiligung ist für die SPD-Fraktion Altona undenkbar und hier sehen wir auch eine große Verantwortung beim Bezirksamt Altona, diese maßgeblich voranzutreiben“, so Strate abschließend.

Immobilienbewertung

Immobilienbewertung in den Elbvororten und in der Metropolregion Hamburger Westen - kostenfrei und unverbindlich*
Wohnung
Wohnung
Einfamilienhaus
Einfamilienhaus
Mehrfamilienhaus
Mehrfamilienhaus
Grundstück
Grundstück

*Dies ist ein Service von DorfStadt.de und den Immobilienmaklern Wohnen im Norden GmbH Hamburg/Molfsee. Die mit diesem Formular erhobenen Daten werden auf unserem Medien-Server verarbeitet und gleichzeitig an unseren Partner zur Erstellung Ihrer Immobilienbewertung weitergeleitet.

Für die Bewertung ist ein persönlicher Vor-Ort-Termin unabdingbar. Bei einer detaillierten Bestandsaufnahme werden alle wichtigen Daten und Fakten, die zu Ihrer Immobilie relevant sind, aufgenommen. Anschließend analysieren die Experten unter Berücksichtigung vieler Faktoren wie der Bausubstanz, Lage, Alter der Immobilie usw., die Stärken und Schwächen und ermitteln einen realistischen Verkaufspreis und die durchschnittliche Vermarktungsdauer.

Die Bewertung für Ihr Haus, Ihre Wohnung oder Ihr Grundstück ist professionell, kostenlos und unverbindlich.

Zurück Nächste

Skyscraper Thode