Bürgerschaftswahl: Unerwartete Ergebnis für Kandidaten aus dem Hamburger Westen

  • Neue Zusammensetzung ohne Marcus Weinberg (CDU) und Anne Krischok (SPD), Anna von Treuenfels-Frowein mit Sonderstatus und Philine Sturzenbecher (SPD) als Neuling
Unerwartet: Marcus Weinberg und Anne Krischok werden der neuen Bürgerschaft nicht angehören Unerwartet: Marcus Weinberg und Anne Krischok werden der neuen Bürgerschaft nicht angehören Foto: Peter van Heesen/Patrick Hunte, Montage
Elbvororte/Bezirk Altona (25. Februar 2020, Markus Krohn) · Gestern Abend stand das Ergebnis der Bürgerschaftswahl nach einem dramatischen Wahlabend fest: Danach können voraussichtlich SPD und Grüne ihre Regierung im Hamburger Rathaus fortsetzen.
Das Ergebnis der Stimmenauszählung nur im Bezirk Altona sieht etwas anders aus: Hier erzielten die Grünen mit 29,3% der Stimmen das stärkste Ergebnis, die Sozialdemokraten folgen hier erst auf dem zweiten Platz mit 27,4% der gültigen Stimmen. Auf dem dritten Platz folgt die Linkspartei. Die CDU belegte den vierten Rang mit nur 13 %. Im westlichen Bezirk folgt die FDP mit 7%. Die AfD erhielt lediglich 3,7% der Stimmen. Interessant: Die neue europäische Partei Volt Hamburg erzielte für den erst vor wenigen Monaten gegründeten Landesverband beachtliche 2,7% im Bezirk.
Bedeutung haben diese Zahlen vor allem für die Kandidaten, die in den beiden Wahlkreisen 03 (Altona) und 04 (Blankenese) angetreten sind. Aber auch Marcus Weinberg, der (noch) für den Hamburger Westen seine Partei im Bundestag vertritt, bekam die Besonderheiten des Hamburger komplizierten Wahlrechts zu spüren, denn er konnte weder den Abwärtstrend seiner Christdemokraten stoppen (die CDU verlor erneut Stimmen), sondern verpasste den Einzug in die Bürgerschaft! Auch die FDP mit der Spitzenkandidatin aus Groß Flottbek wird in der künftigen Bürgerschaft nicht mehr vertreten sein. Anna-Elisabeth von Treuenfels-Frowein gewann jedoch im Wahlkreis Blankenese ein Direktmandat und wird als Einzelkämpferin die Fahne der FDP in der Bürgerschaft hochhalten.
Auch die SPD-Umweltpolitikerin Anne Krischok wird der Bürgerschaft nicht mehr angehören. Sie verpasste trotz Wahlsieg ihrer Partei den Einzug über die Landesliste. Statt dessen wird die Iserbrookerin Philine Sturzenbecher den Hamburger Westen gemeinsam mit Frank Schmitt den Wahlkreis 4 vertreten, der erneut in die Bürgerschat gewählt wurde. Neu in der Bürgerschaft ist auch Dr. Anke Frieling aus Rissen von der CDU, die den Wahlkreis Blankenese vertreten wird. Mit Filiz Demirel ist auch eine erfahrene Grünen-Politikerin aus Blankenese wieder in der Bürgerschaft vertreten.

Immobilienbewertung

Immobilienbewertung in den Elbvororten und in der Metropolregion Hamburger Westen - kostenfrei und unverbindlich*
Wohnung
Wohnung
Einfamilienhaus
Einfamilienhaus
Mehrfamilienhaus
Mehrfamilienhaus
Grundstück
Grundstück

*Dies ist ein Service von DorfStadt.de und den Immobilienmaklern Wohnen im Norden GmbH Hamburg/Molfsee. Die mit diesem Formular erhobenen Daten werden auf unserem Medien-Server verarbeitet und gleichzeitig an unseren Partner zur Erstellung Ihrer Immobilienbewertung weitergeleitet.

Für die Bewertung ist ein persönlicher Vor-Ort-Termin unabdingbar. Bei einer detaillierten Bestandsaufnahme werden alle wichtigen Daten und Fakten, die zu Ihrer Immobilie relevant sind, aufgenommen. Anschließend analysieren die Experten unter Berücksichtigung vieler Faktoren wie der Bausubstanz, Lage, Alter der Immobilie usw., die Stärken und Schwächen und ermitteln einen realistischen Verkaufspreis und die durchschnittliche Vermarktungsdauer.

Die Bewertung für Ihr Haus, Ihre Wohnung oder Ihr Grundstück ist professionell, kostenlos und unverbindlich.

Zurück Nächste

Skyscraper Thode