Elbvororte – Bezirkspolitik

Altonaer Fischmarkt jetzt wieder eröffnen!

Elbvororte (7. Juni 2021, PM) · Die SPD-Fraktion Altona fordert die sofortige Wiedereröffnung des Altonaer Fischmarkts. Angesichts zahlreicher Lockerungsschritte bei der Eindämmungsverordnung und eines vorliegenden Hygienekonzeptes ist es nicht länger tragbar diese Hamburger Institution geschlossen zu halten. Ein entsprechender SPD-Antrag soll an diesem Donnerstag (10. Juli) im Hauptausschuss der Bezirksversammlung diskutiert werden.
Dazu Andreas Bernau, Sprecher der SPD-Fraktion Altona für Umwelt, Klima und Verbraucherschutz: „Politik und Verwaltung sind jetzt gefordert ein Zeichen zu setzen, dass uns die Existenz des Altonaer Fischmarkts wichtig ist! Seit über einem Jahr müssen die Schaustellerinnen und Schausteller auf ihre Einnahmen verzichten, das kann nicht mehr lange gut gehen. Wir reden dann auch davon, dass der Fischmarkt vielleicht nie wieder das wird, was er mal war. Eines der großen Hamburger Wahrzeichen! Das müssen wir entschlossen verhindern.“

460.000 Euro Fördermittel für die Schleppdampfer CLAUS D. und TIGER

Elbvororte (21. Mai 2021, PM) · Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am Mittwoch die Entscheidung getroffen, die Sanierung zweier Hamburger Denkmale aus dem Museumshafen Oevelgönne mit insgesamt 460.000 Euro zu fördern. Aus Mitteln des „Denkmalschutz-Sonderprogramm X“ sollen die beiden Schleppdampfer CLAUS D. (Baujahr 1913) und TIGER (Baujahr 1910) in den nächsten Jahren saniert werden.
Rissen/Altona (11. Mai 2021, Markus Krohn · Mit großem Bedauern hat der Förderverein Klövensteen e.V. die Pressemitteilung des Bezirksamtes Altona vom 26. April 2021 zur Kenntnis genommen. Seit November 2020 ist das Wildgehege nun für die Besucherinnen und Besucher geschlossen, die Nachricht, dass Zoos wieder unter Auflagen öffnen dürfen, hatte den Förderverein hoffnungsvoll gestimmt. Dass nun dennoch auf eine Öffnung aufgrund mangelnder Kapazität verzichtet wird, hat daher die Mitglieder sehr überrascht.

SPD Altona nominiert Dr. Matthias Bartke zum Kandidaten für die Bundestagswahl 2021

Bezirk Altona (12. April 2021, PM) · Die SPD Altona hat den direkt gewählten Bundestagsabgeordneten Dr. Matthias Bartke erneut zu ihrem Kandidaten für den Bundestagswahlkreis Altona/Elbvororte gewählt. 86 Prozent der Delegierten stimmten per Briefwahl für Dr. Matthias Bartke.

Warum Event-Agenturen neuerdings auf Covid-19 testen

Elbvororte (9. April 2021, Konrad Matzen) · Der Bezirk Altona liegt beim Corona-Infektions­ge­schehen im Mittelfeld. Doch bei der Test-Infra­struktur gibt es noch großen Nachholbedarf. Nach einem Testzentrum auf der Sportanlage des GTHGC in Groß Flottbek und auf dem Gelände des Bürgervereins Rissen suchen die Betreiber nach weiteren Standorten. „Wir müssen eine Infrastruktur aufbauen, mit der wir in der Lage sind, jede Woche Millionen von Schnelltests durchzuführen“, weiß Christian Toetzke, In­haber der Agentur upsolut sports GmbH. Seine Hoffnung: Sobald es möglich ist, gesunde Bürger regelmäßig zu testen, könnte die Gesellschaft ein großes Stück Normalität zu­rück­bekommen. Wer künftig einen negativen Corona-Test nachweist, könnte dann in einem Zeitfenster ohne Limi­tie­rung einkaufen gehen, Theater, Musical, Konzert oder Kino genießen, Restaurant oder Fit­ness-Studio besuchen, Freunde treffen, ganz „normal“ leben. Man geht davon aus, dass frisch negativ geteste Personen mindestens 12 Stunden lang nicht ansteckend sind.

Planungen und Bau der S32-West mit Priorität weiterführen!

Elbvororte (26. März 2021, PM) · Die aktuell diskutierten Planungen für einen neuen S-Bahntunnel, den sogenannten Verbindungsbahn-Entlastungstunnel dürfen sich nicht negativ auf die Realisierung der S32-West auswirken. Ein entsprechender Antrag von SPD und GRÜNEN wurde heute von der Bezirksversammlung Altona mit großer Mehrheit beschlossen.
Dazu Thomas Adrian, Vorsitzender der SPD-Fraktion Altona: „Wir begrüßen sehr, dass sich der Senat in mehreren Stellungnahmen ausdrücklich zu dem Projekt S32-West bekannt hat. Die Realisierung der S32-West ist eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte für unseren Bezirk und die ganze Stadt Hamburg. Für die bevölkerungsreichen Stadtteile Lurup und Osdorf bedeutet diese Anbindung an das S-Bahn-Netz einen Quantensprung für die Mobilität von fast 40.000 Menschen. Gleichzeitig wird so eine Anbindung für den neuen Hochschul- und Forschungsstandort Science-City-Bahrenfeld realisiert. Dieses Jahrhundertprojekt muss jetzt endlich starten!“
Dazu Holger Sülberg, verkehrspolitischer Sprecher GRÜNE Altona: „Angesichts des Projektes Science City und der neuen Wohnquartiere in Altona gilt es, keine Zeit mehr bei der S 32 zu verlieren. Aber auch für die Übergangszeit bis zu ihrer Fertigstellung braucht es überzeugende Alternativen zur Nutzung des Autos. Separate Busspuren auf der hochfrequenten Achse Luruper Hauptstraße bis Stresemannstraße könnten diesen Umstieg herbeiführen und helfen, ein deutliches Ansteigen der Verkehrsbelastung zu vermeiden."

Grünpfeil für den Radverkehr

Elbvororte (26. März 2021, PM) · Das Fahrrad als umweltverträglichstes Fortbewegungsmittel wird nicht nur in Altona immer beliebter. Um den Verkehrsfluss für Radfahrende zu verbessern, soll daher an einigen Altonaer Kreuzungen der Grünpfeil für Fahrräder angebracht werden. Das beschloss auf Antrag der GRÜNEN die Bezirksversammlung am 25.3.2021 einstimmig.
Was für den Autoverkehr schon lange gilt, wurde in 2020 mit Inkrafttreten der Novelle der Straßenverkehrsordnung auch für Fahrräder ermöglicht: Mit dem Verkehrszeichen 721 kann nun ein Grünpfeilschild angeordnet werden, das sich auf den Radverkehr beschränkt.

Grüne Dächer auf Hamburgs Bushaltestellen

Elbvororte/Hamburg (15. März 2021, PM) · Seit einiger Zeit steht die Idee im Raum, die Dächer der Fahrgastunterstände zu begrünen. So können kleine „grüne Inseln“ geschaffen werden, die Regenwasser binden und Lebensraum für Pflanzen, Insekten und sogar Vögel schaffen. Nun haben die Fraktionen der SPD und der Grünen in der Hamburgischen Bürgerschaft einen Antrag zur Begrünung von Fahrgastunterständen eingebracht, mit dem der Senat aufgefordert wird, gemeinsam mit der in Hamburg mit dem Aufstellen und dem Betrieb der Fahrgastunterstände beauftragten Wall GmbH ein Pilotprojekt zum Test verschiedener Substrataufbauten für die Dachbegrünung von Fahrgastunterständen zu starten.
Seite 1 von 19

Immobilienbewertung

Immobilienbewertung in den Elbvororten und in der Metropolregion Hamburger Westen - kostenfrei und unverbindlich*
Wohnung
Einfamilienhaus
Mehrfamilienhaus
Grundstück

*Dies ist ein Service von DorfStadt.de und den Immobilienmaklern Wohnen im Norden GmbH Hamburg/Molfsee. Die mit diesem Formular erhobenen Daten werden auf unserem Medien-Server verarbeitet und gleichzeitig an unseren Partner zur Erstellung Ihrer Immobilienbewertung weitergeleitet.


Für die Bewertung ist ein persönlicher Vor-Ort-Termin unabdingbar. Bei einer detaillierten Bestandsaufnahme werden alle wichtigen Daten und Fakten, die zu Ihrer Immobilie relevant sind, aufgenommen. Anschließend analysieren die Experten unter Berücksichtigung vieler Faktoren wie der Bausubstanz, Lage, Alter der Immobilie usw., die Stärken und Schwächen und ermitteln einen realistischen Verkaufspreis und die durchschnittliche Vermarktungsdauer.

Die Bewertung für Ihr Haus, Ihre Wohnung oder Ihr Grundstück ist professionell, kostenlos und unverbindlich.

Zurück Nächste

Skyscraper Thode