Relativ wenig Abfall – viel Hundekot am Wittenbergener Strand

  • Hamburg räumt auf und die Schule Iserbarg macht mit
Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Diesen Artikel kommentieren
Die Schülerinnen und Schüler präsentieren den eingesammelten Müll eines Vormittages am Strand von Wittenbergen Die Schülerinnen und Schüler präsentieren den eingesammelten Müll eines Vormittages am Strand von Wittenbergen Foto: Linnemann
Rissen (3. April 2018, PM) · Jeder kann etwas für die Umwelt tun und je eher sich die Kinder mit Recycling und einer sauberen Umwelt auseinandersetzen, desto besser ist es. Daher hatten sich einige Klassen der Schule Iserbarg dazu entschieden, im Rahmen der "Garten und Geländewoche" an der Aktion "Hamburg räumt auf" der Stadtreinigung Hamburg teilzunehmen.

Die Klasse 1d mit ihrer Lehrerin Rahel Doppelstein hat sich den Bereich „Wittenbergener Strand“ für das "Großreinemachen" der Stadt Hamburg ausgesucht. Beim Wittenbergener Strand handelt es sich sicher um eine der schönsten Ecken in den Elbvororten und die Klasse war am Montagmorgen bei kühlen Temperaturen fleißig am Sammeln und hat den Strand und die Wege dorthin von herumliegendem Abfall befreit.

Erstaunt und erschreckend war die Riesenmenge an Hundekot, der am Strand lag und von den Hundebesitzern einfach liegengelassen wurde. Auch wenn es dort einen Hundestrand gibt, sollten die Hinterlassenschaften von den Besitzerinnen und Besitzern eingesammelt werden, damit der Wittenbergener Strand weiterhin ein schönes Ausflugsziel in Hamburg bleibt.

Ihr Kommentar ...
Abbrechen
Sie sind Gast
oder als Gast kommentieren
Lade Kommentar ... Der Kommentar wird aktualisiert nach 00:00.

Schreiben Sie einen ersten Kommentar.

Skyscraper Thode
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen