Menu

Flieg' durch den XFEL-Tunnel!

Ausschnitt aus dem Tunnelvideo
Ausschnitt aus dem Tunnelvideo Foto: PR/XFEL
Elbvororte – Osdorf – Schenefeld (14.07.2016), Markus Krohn/PM. Was passiert eigentlich gerade unter Ihren Füßen? Dieses Video zeigt’s, zumindest, wenn Sie in Bahrenfeld, Osdorf oder Schenefeld wohnen und unter Ihrem Haus der XFEL-Tunnel verläuft, der gerade erst eröffnet wurde.
Ein neuer Film ermöglicht es, den Tunnel für den European XFEL – einen Röntgenlaser, der derzeit für Forschungszwecke in der Metropolregion Hamburg gebaut wird – in seiner vollen Länge von 3,4 Kilometern zu durchfliegen. Die Reise vom Anfang zum Ende der Anlage vermittelt einen Eindruck vom Umfang der Anlage und vom Stand der Arbeiten im Tunnel. Die hochmoderne Forschungsanlage wird ultrakurze, extrem intensive Röntgenlaserblitze erzeugen, mit denen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ab 2017 zum Beispiel den Ablauf chemischer Reaktionen verfolgen, komplexe biologische Strukturen entschlüsseln und die Geheimnisse extremer Materiezustände ähnlich derer im Inneren von Planeten lüften können.
 
Der Film beginnt in 38 Meter Tiefe auf dem Campus des Forschungszentrums DESY im European XFEL-Injektor, der seit Dezember 2015 in Testbetrieb ist und die Elektronen für die Erzeugung der Röntgenblitze produziert. Der Flug führt weiter am 1,7 Kilometer langen Teilchenbeschleuniger entlang, der die Elektronen auf extrem hohe Energien bringen wird. Hier führen Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker Tests durch und sorgen für sichere Verbindungen zwischen den gelben Beschleunigermodulen. Nach den Modulen geben starke Elektromagnete dem Elektronenstrahl seine endgültige Form.
 
Hinter der ersten Tunnelverzweigung unter der Betriebsstätte Osdorfer Born taucht der erste fertiggestellte Undulator im Bild auf: eine mehr als 200 Meter lange Magnetanordnung, die vor einigen Monaten installiert wurde und in der die beschleunigten Elektronen Röntgenblitze erzeugen werden. Am Ende des Undulators trennen sich die Strahlführungsrohre für Elektronen und Röntgenlicht. Die Röntgenstrahlführung passiert eine Spiegelkammer, von dort aus leiten dann zwei Führungen den Strahl weiter bis zu zwei Messhütten. Entlang der Strecke installieren Wissenschaftler und Ingenieure Vakuumsysteme, Messapparaturen zur Strahldiagnostik und optische Systeme. Der Film endet in der unterirdischen Experimentierhalle an der Messhütte für eines der ersten beiden wissenschaftlichen Instrumente, das Instrument FXE.
 
Der neue Tunnelflug-Film ist zusammen mit weiteren Filmen auf dem YouTube-Kanal von European XFEL zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Leser-Brief Abo

Jederzeit informiert: abonnieren Sie hier unsere Elbvororte-News!
captcha 

Kontakt

Redaktion
redaktion@dorfstadt.de
termine@dorfstadt.de
Tel.: (0 40) 87 08 01 60

Anzeigen/Media
media@dorfstadt.de
Tel.: (0 40) 87 08 01 60