Menu

Feuerwehr Blankenese modernisiert!

Blankenese (18. April 2017, Markus Krohn) · Nach rund 21 Jahren bekommt die Freiwillige Feuerwehr Blankenese als eine der ersten Wachen in Hamburg das neue und hochmoderne „Hamburger Löschgruppenfahrzeug“. Modernere Ausstattung und zusätzliches Equipment wie ein Türöffnungsgeschirr und ein „Schlauchpaket“, mit dem die Feuerwehrleute in engen Wohnungen im Treppenviertel besser hantieren können, sind dabei. In dem neuen Fahrzeug sind die Geräte vor allem wesentlich besser untergebracht als in dem alten Fahrzeug. Damit verbessern sich die Arbeitsbedingungen für die ehrenamtlichen Helfer enorm.
weiterlesen ...

Osterfeuer in Blankenese fallen aus!

Blankenese/Altona (15. April 2017, Markus Krohn) · Die Osterfeuer am Blankeneser Elbstrand fallen in diesem Jahr wegen der vorliegenden Windprognosen (Westwind 7 bis 8/ Sturmböen 9) aus. Das entschieden heute Morgen Feuerwehr und Bezirksamt. Zum ersten Mal fällt damit eine Hamburger Tradition buchstäblich ins Wasser. Ob es nach dieser Entscheidung überhaupt wieder zu Osterfeuern am Elbstrand kommen wird ist fraglich. Schon die im Vorfeld stattgefundenen Gespräche zwischen Verantwortlichen auf Seiten der Stadt und den "Luntenführern" der Osterfeuer machte deutlich, dass die Motivation der aktiven Feuerbauer sinkt. Nach der Absage 2017 dürfte ein Neuanfang 2018 noch schwerer fallen.

Freuen dürften sich etliche Anwohner am Strand, die in diesem Jahr Ostern sicher entspannter feiern werden – ohne Touristen, die in ihre Vorgärten urinieren oder Bierdosen und Flaschen vor der Tür auflesen zu müssen.

Die Dorfstadt-Redaktion wünscht allen Lesern trotz Unwettervorhersage und möglicherweise Osterfeuer-Frust frohe Ostern!

weiterlesen ...

Handtaschenräuber gesucht!

Rissen (11. April 2017, Markus Krohn) · Die Polizei ist auf der Suche nach drei Handtaschenräubern, die bereits am 22. November gegen 18:30 Uhr in der Rissener Dorfstraße einen Handtaschenraub begangen haben. Eine 76-jährige Rentnerin fuhr an diesem Abend auf ihrem Fahrrad im Bereich der Rissener Dorfstraße, als sie plötzlich von einem der Täter vom Fahrrad gegen einen Zaun gestoßen wurde. Gleichzeitig zog der Täter an der Tasche der Frau, um diese zu entwenden.
weiterlesen ...

Vereint gegen den Hodenkrebs

Othmarschen (11. April 2017, PM) · Mit rund 4.000 Betroffenen pro Jahr ist der Hodenkrebs die häufigste Tumorkrankheit unter jungen Männern, Tendenz steigend. Zwar ist die Erkrankung heute fast immer heilbar, dennoch gibt es ein Problem: Seit Abschaffung der Wehrpflicht in Deutschland entfiel die Musterung aller jungen Männer, zu der auch das Abtasten der Hoden gehörte. Um die Früherkennung wieder zu verbessern, wirbt die Fachgesellschaft der deutschen Urologen deshalb aktuell mit einer großen Kampagne für ein regelmäßiges Abtasten der Hoden auf Verhärtungen. Mit der Gründung eines Hodentumorzentrums bündeln renommierte Hamburger Spezialisten nun unter dem Dach der Asklepios Klinik Altona ihre Expertise, um die gesamte Bandbreite der modernen Diagnostik, Therapie und Nachsorge auf höchstem Niveau an einem Ort anzubieten.


Die Idee für das „Asklepios Hodentumorzentrum West“ hatten Prof. Dr. Christian Wülfing, seit 2010 Chefarzt der Urologie in der Asklepios Klinik Altona und ab April auch der Urologischen Klinik im Asklepios Westklinikum Hamburg, und Prof. Dr. Klaus-Peter Dieckmann, der seit 1993 die Urologie im Albertinen-Krankenhaus leitete und auf die Behandlung urologischer Tumoren spezialisiert ist. Für beide ist der Hodenkrebs ein Schwerpunkt ihrer wissenschaftlichen Arbeit. Dieckmann erforscht seit vielen Jahren die Ursachen sowie Methoden zur Früherkennung und Behandlung dieser Erkrankung, war dabei unter anderem an der Entdeckung eines innovativen Tumormarkers beteiligt. Im Asklepios Hodentumorzentrum West übernimmt der international renommierte Spezialist ab April die medizinische Leitung des Zentrums. Er wird seine Expertise in den bestehenden Behandlungsschwerpunkt urologischer Tumorerkrankungen einbringen und seine Forschungen gemeinsam mit Wülfing fortsetzen und ausbauen.


Zum therapeutischen Angebot des neuen Zentrums gehören die Entfernung des betroffenen Hodens oder Hodenteils, die Entfernung der umgebenden Lymphknoten in einem offen-chirurgischen Eingriff oder per Schlüssellochchirurgie, bei Bedarf unter Einsatz des „da Vinci“-Operationsroboters, auf Wunsch der Ersatz des entfernten Hodens durch eine Prothese sowie sämtliche Chemo- und Bestrahlungstherapien. Um einen späteren Kinderwunsch realisieren zu können, werden im Vorfeld bestimmter Chemotherapien Spermien eingefroren.

Asklepios Klinik Altona
Paul-Ehrlich-Straße 1
22763 Hamburg-Othmarschen
Tel.: (0 40) 18 18 81 - 16 61
www.asklepios.com/altona

weiterlesen ...

Ehrung für Prof. Dr. Carus

Rissen (11. April 2017, PM) ·  Prof. Dr. Thomas Carus wurde auf dem 134. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) die Werner-Körte-Medaille in Gold verliehen. Damit würdigte die DGCH die Verdienste von Prof. Carus um die erfolgreiche Entwicklung des Trainingszentrums der Fachgesellschaft.
weiterlesen ...

»Wir brauchen dringend mehr Kleidung«

Osdorf (7. April 2017, PM) · Neuer Anstrich, mehr Platz und mehr Service: Frischer Wind weht durch die DRK-Kleiderkammer im Zentrum Osdorfer Born (Bornheide 99), in der Ehrenamtliche seit vielen Jahren gebrauchte Kleidung für Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtteils sammeln. Bis zu 30 Menschen kommen inzwischen zu jeder Ausgabe, manche reisen sogar aus anderen Stadtteilen an. Aufgrund der gestiegenen Nachfrage werden nun mehr Kleiderspenden benötigt. „Wir brauchen dringend gut erhaltene und gepflegte Kleidung“, sagt Monika Clasen. Seit Oktober 2015 packt die 57-Jährige drei Mal in der Woche gemeinsam mit sieben weiteren Helferinnen im ehemaligen Bunker ehrenamtlich mit an.
weiterlesen ...

Bundestagspräsident erhält Blumenfeld-Medaille

Nienstedten (24. März 2017, PM) · Heute Abend wurde im Louis C. Jacob zum zweiten Mal die Erik-Blumenfeld-Medaille verliehen. Ausgezeichnet wird Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert. Der Preisträger sowie Laudator Wolf Biermann und Gastgeber Marcus Weinberg, CDU-Bundestagsabgeordneter für den Hamburger Westen, begrüßten die Gäste mit jugendlichen Musikern aus Lübeck. Neben vielen Hamburger Persönlichkeiten waren unter anderem der Israelische Botschafter Yakov Hadas-Handelsman, der US-Generalkonsul Richard Yoneoka, Albert Darboven, Max. M. Warburg sowie der Hamburger Ehrenbürger Dr. Michael Otto nach Nienstedten gekommen.
weiterlesen ...

So schön wird Blankenese!

„Endlich“ – so könnte man die (Hoch-)Stimmung der Vertreter im Arbeitskreis Ortskern Blankenese beschreiben. „Endlich geht es los“, verkündete Eberhard Fledel, Vorsitzender des Zukunftsforums Blankenese, heute auf einer Pressekonferenz, in der alle Blankeneser Institutionen vertreten waren, die eifrig an der Verschönerung ihres Ortskerns mitgearbeitet haben.
weiterlesen ...

Farbanschlag auf Kunstrasenplatz

Rissen (17. März 2017, Markus Krohn · Am 26. März ist die Einweihung des neuen Sportzentrums Rissen geplant. Und jetzt das: Die gerade neu verlegten beiden Kunstrasenplätze beim Rissener Sportverein e.V. (RSV) am Marschweg in Rissen sind heute Nacht mit weißer Farbe, Hakenkreuzen und Schiftzügen wie "Wehrt Euch Hamburg" verunreinigt worden. Ob dieses mit vorhandenen und/oder in Planung befindlichen Flüchtlingsunterkünften in Zusammenhang steht, müssen die polizeilichen Ermittlungen nun ergeben. "Die Täter müssen nach 23 Uhr auf das Gelände eingedrungen sein, denn bis zu diesem Zeitpunkt war auf den Nachbarplätzen noch Betrieb unter Flutlicht", erklärte der zweite Vorsitzende des Rissener Sportvereins, Sven Hielscher, gegenüber der DorfStadt-Redaktion. Noch ist das Gelände nicht an den RSV übergeben worden.
weiterlesen ...

Leser-Brief Abo

Jederzeit informiert: abonnieren Sie hier unsere Elbvororte-News!
captcha 

Kontakt

Redaktion
redaktion@dorfstadt.de
termine@dorfstadt.de
Tel.: (0 40) 87 08 01 60

Anzeigen/Media
media@dorfstadt.de
Tel.: (0 40) 87 08 01 60