Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 936

Menu

Aktuell informiert mit unseren Pushnews. Weiter unten können Sie sich in unseren Newsletter-Verteiler eintragen. Sie erhalten dann aktuelle Meldungen per E-Mail.

Basketball-Superstars trainieren in Deutschland

Düsseldorf (04.08.2013, Marcus Schmidt) · Die Basketball-Meister aus Miami werfen 600 bis 500 Körbe pro Tag: Am vierten August nutzen James Jones und Jarvis Varnado sogar ein Familienfest auf dem Flughafen Düsseldorf zum Training. „Das dauert sonst auch bis zu sechs Stunden“, erzählt Offensivspieler Varnado. Die Nummer 22 und 24 der Miami Heats wurden extra via Chicago eingeflogen. Im Fußball sind die Spieler vergleichbar mit Ribéry oder Lahm vom FC Bayern.
Beim Show-Training mit Kindern und Journalisten geben sich die Amerikaner höflich-bescheiden: „Dirk ist ein großartiger Kerl, einer der besten Spieler aller Zeiten“, meint Jones über den Deutschen Nowitzki. Der spielt für Dallas, dem Drehkreuz des Miami-Sponsors American Airlines.
Beim Interview mit Wasser und Saft strecken die Miami Profis ihre Edelmarken-Schuhe weit unter den Esstisch hindurch. „In der Economy-Klasse brauche ich drei Plätze für mich“, scherzt der 32-jährige Jones. In Wirklichkeit sind beide mit reichlich Beinfreiheit auf der neuen Chicago-Düsseldorf-Linie eingeflogen. Um für ihren Sport und die Atlantik-Verbindung zu werben. Über Chicago kann man weiter nach Miami fliegen und sie in der „American Airlines Arena“ spielen sehen. Die Basketball-Saison in den Staaten läuft von Oktober bis April.
Eines kann der 25-jährige Varnado unter deutschen Anfängern schwer finden: „Ein Talent auf dem Level der National Basketball Association? Nein, aber die können sich entwickeln“. „200 weitere Flugziele via Chicago und Dallas, in denen man sich Basketball zunächst ansehen kann“, verspricht AA-Sprecherin Polly Tracy allen Fans.

 

Infos:

Flüge USA: www.aa.com

Zubringer: www.airberlin.com

Basketball: www.nba.com

weiterlesen ...

Sanierung zum Jubiläum im Volkspark

Elbvororte (17.07.2013, MK) · Volkspark ist Erholung, Spiel, Wald, Spaziergang, Unterhaltung, Gau­men­freu­de, Stille – einfach alles auf einmal. Und das seit fast 100 Jahren. Jetzt soll das Schmuckstück im Ham­bur­ger Westen saniert werden – rechtzeitig zum Jubiläum, das 2014 ansteht.
Der Hamburger Volkspark ist weit mehr als HSV und O2-World. Neben den Sport- und Vergnügungstempeln des Ham­burger Westens erstreckt sich ein 205 Hektar großes Areal mit Wald, Hügeln, Grünflächen, Spielplätzen und zauberhaften Gärten. Ideal für Familien, Kinder und alle, die ganz in der Nähe mal ausspannen oder Natur erleben wollen.
Ein Mischwald mit weit verwinkelten und angelegten Wegen, zahlreichen Aussichts­plattformen und Bänken laden zu gemütlichen Spaziergängen ein. Begleitet vom fröhlichen Zwitschern von Rotkehlchen und anderen Vögeln. Zwi­schen­durch eröffnen sich dem Spaziergänger Lichtungen, die vom Bauhof Altona gepflegt werden. Dort befinden sich die Gärten des Volksparks, eine groß­zügige Liegewiese mit Sonnen- und Schattenplätzen, der Minigolf-Platz und die Spielplätze für die Kleinen. Wer möchte, kann im August auf dem Weg dorthin Brombeeren pflücken. Der Staudengarten lädt derzeit schon mit seinen farbenprächtigen Beeten und seinen mit Hecken eingefassten Gärten zum Verweilen ein. Dort, auf den Bänken oder Liegestühlen lässt sich ein Sommertag mit einem guten Buch oder auf der Picknick­decke prima verbringen.

weiterlesen ...

BVE erhöht sein Eigenkapital

Sülldorf (05.06.2013, MK) · Der BVE legte heute seine Bilanz vor. Besonders erfreulich für die Mitglieder bzw. Mieter des Bauvereins: Die Mieten bleiben mit 5,79 Euro je Quadratmeter weiterhin sehr günstig. Auch Umsatz und Gewinn stiegen im abgelaufenen Geschäftsjahr leicht. Insgesamt legte Hamburgs größte Baugenossenschaft damit sehr solide Zahlen vor.

weiterlesen ...

Prien: »SPD lässt Rissener Bürger im Stich«

Hamburg/ Rissen (28.03.2013, MK) · Gestern Abend war die Umgehung der B431 in Rissen Thema der Hamburgischen Bürgerschaft. Die Blankeneser CDU-Abgeordnete Karin Prien meint: "Die SPD lässt Rissener Bürger im Stich". Nach ihrer Meinung gehört der Ausbau der B 431 in den Bundesverkehrswegeplan. Weiter sagt Prien:

weiterlesen ...

Schülerin auf Zebrastreifen angefahren

Groß-Flottbek (03.04.2013, PM) · Die Polizei fahndet nach einem Autofahrer, der gestern Nachmittag eine 11-jährige Fahrradfahrerin angefahren hat und anschließend vom
Unfallort geflüchtet ist. Hinweise bitte unter Tel.: 42 86-5 29 61.

weiterlesen ...

Kontakt

Redaktion
redaktion@dorfstadt.de
termine@dorfstadt.de
Tel.: (0 40) 87 08 01 60

Anzeigen/Media
media@dorfstadt.de
Tel.: (0 40) 87 08 01 60

Leser-Brief Abo

Jederzeit informiert: abonnieren Sie hier unsere Elbvororte-News!