Warnung
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 936

Menu

Aktuell informiert mit unseren Pushnews. Weiter unten können Sie sich in unseren Newsletter-Verteiler eintragen. Sie erhalten dann aktuelle Meldungen per E-Mail.

Die Kanzlerin lächelte in Altona

Altona (18.09.2013, mars) Am 18. September war es Angela Merkels letzter Auftritt vor der Wahl - in ihrer Geburtsstadt - im Bezirk Altona: Die Bundeskanzlerin lächelte und kämpfte an Seite von Marcus Weinberg um die letzten Stimmen. Der Bahrenfelder will wieder für Hamburgs Westen in den Bundestag ziehen. Etwa 4.000 Hamburger, Touristen und Journalisten aus aller Welt drängten sich in der Fischauktionshalle. Unter den promineten Gästen waren unter anderem die Rissenerin Birgit Breuel, frühere Chefin der Expo 2000 und der Treuhand, Tagesschau-Sprecher Wilhelm Wieben, Senatoren a.D. und Elbvorortler. Unserer Reporter Marcus Schmidt hielt die schönsten Momente des Abends fest.

weiterlesen ...

Parteien gegen Netzkauf

Rissen/ Hamburg (19.09.2013, mars) · Die Befürworter für einen Netzkauf waren bei der Gesprächsrunde zum Netzkauf im Haus Rissen: Am neunten September kommentierte einer mit Schildern wie „Richtig“ oder „Falsch“ die Aussagen der Podiumsgäste. Eine Besucherin glaubte für alle Nachbarn zu sprechen:, „Die Rissener wollen kein neues Kraftwerk in Wedel.“ Auch dann, wenn es stärker, sauberer ist und Energie speichert. Doch Gastgeberin Anne Krischok (SPD) brachte es gleich am Anfang auf den Punkt: „Es geht um Geld – um viel Geld!“. Der parteilose Dr. Walter Scheuerl sprach unter anderem für die CDU-Fraktion: „Es ist kein Volksentscheid, sondern ein Verschuldungsentscheid!“ Mindestens zwei Milliarden Euro wird ein Kauf der Energienetze kosten, befürchten Gegner. Mindestens.

weiterlesen ...

Kassiert Mephisto SAS die dickste Prämie?

Bahrenfeld (21.08.2013, PM) · Neun Rennen werden am kommenden Sonntag (25.8.) ab 14 Uhr in Bahrenfeld entschieden. Darunter ist an siebter Stelle ein Gästefahren, in dem Besitzer und Gäste (also keine Profi- oder Amateurfahrer) die Möglichkeit nutzen, aktiv am Geschehen teilzunehmen.

Die Veranstaltung unterstreicht einmal mehr, welch guten Ruf die Trabrennbahn auch als Event Location genießt. Der Trabrennsport ist wieder salonfähig, und da passt es ins Bild, dass überdies auch noch 350 große und kleine Gäste der Hamburger Volksbank zu einem „Familienerlebnistag“ kommen.

Mephisto SAS aus der zweiten Reihe

Um 3.000 Euro geht es im fünften Rennen, dem Preis der Hamburger Volksbank. Dabei dürfte es flott zugehen, denn getrabt wird auf der Sprinterstrecke. Mit guten Aussichten geht Mephisto SAS (Hans Joachim Tipke) auf die Distanz von 1.680 Meter. Das norddeutsche Gespann hofft darauf, sich das dickste Stück vom Prämienkuchen zu sichern.

Bereits 15 Mal trumpfte Mephisto SAS in Hamburg auf, 2013 stehen für ihn bislang vier volle Erfolge zu buche. Ein Handicap ist am Sonntag allerdings die Ausgangsposition in der zweiten Reihe. Da treffen es der von Michael Nimczyk gesteuerte Lord of Magic und Osiris Sleipner (Michael Schmid) mit den Startnummern sechs und zwei bedeutend günstiger an.

Über den kurzen Weg geht es auch direkt im Anschluss daran in einem Duell zwischen zwei- und dreijährigen Talenten. Mit Willy Yankee (Jorma Oikarinen) und Cracklin Rosie (Heinrich Ramrath) fordern zwei Youngster sechs Dreijährige heraus. Das Duo kann durchaus gut zur Geltung kommen, das für alle zu schlagende Pferd ist aber der von Dominik Holtermann pilotierte Hengst Setfiretotherain.

Aus dem Quartier von Hans Joachim Tipke kommt übrigens mit Empire TI noch ein weiterer Bahnspezialist. Der Wallach startet mit Claudia Brenning bereits im vierten Rennen und peilt seinen dritten Hamburger Treffer am Stück an.

Lasbeker Sieganwärter

Natürlich muss man auch diesmal wieder die Starter aus dem Gestüt Lasbek ganz vorne auf der Rechnung haben. Nach zwei starken Ehrenplätzen sollte Hamptons mit Trainer Harry Losse im achten Rennen nun endlich zum Zuge kommen. Schon fünf Rennen zuvor meldet auch der Lasbeker Debütant Habito sofort allererste Chancen an.

weiterlesen ...

Erzieherin in Iserbrook gesucht!

Iserbrook (16.08.2013, MK) Das KIS Kinderhaus Iserbrook sucht zum 1. Oktober ein/e Erzieher/in für den Kindergarten im Grünen, der/ die fünfmal wöchentlich in Eigenverantwortung am Nachmittag von 13:30 bis 16 Uhr die Nachmittagsgruppe betreut. Es erwarten Sie max. 20 fröhliche Kinder und drei nette Erzieherinnen sowie ein engagiertes Eltern-Team.

Bei Interesse senden Sie bitte Ihre Bewerbung an das KIS Kinderhaus Iserbrook e.V., z. Hd. Sabine Hoops, Schenefelder Holt 85, 22589 Hamburg.

Info: www.kis-kinderhaus.de

weiterlesen ...

NABU: »Brünschenwiesen sind Oase für Mensch und Natur«

Rissen (15.08.2013, PM) · Der Naturschutzbund Landesverband Hamburg, NABU, lehnt Ausbau der B 431 in Rissen ab: Bundesverkehrsminister soll das Projekt gar nicht erst in neuen Bundesverkehrswegeplan ab 2015 aufnehmen!
Anlässlich des Besuchs von Bundesverkehrsministers Dr. Peter Ramsauer in der Hansestadt am 9. August betont der NABU Hamburg seine Ablehnung des Ausbaus der Bundesstraße 431 durch die Brünschenwiesen in Rissen. Diese seien ein wichtiger Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen, so der NABU. Statt eine neue Straße zu bauen fordert der Umweltverband ein länderübergreifendes Verkehrskonzept mit Stärkung des Öffentlichen Nahverkehrs!
„Im Landschaftsschutzgebiet Brünschenwiesen brütet nach vielen Jahren endlich wieder erfolgreich der stark gefährdete Kiebitz, Altonas Patenvogel“, berichtet Barbara Meyer- Ohlendorf; Leiterin der örtlichen NABU-Gruppe West. Darüber hinaus suche hier der Eisvogel an den Gewässern nach Nahrung, und selbst die seltene Nachtigall brütet hier. Daneben haben sich in den Brünschenwiesen eine reiche Vielfalt an Amphibien, Insekten und Pflanzen entwickelt. Das Gebiet dient auch als Ruhezone für Hasen und Rehe. „Ein Ausbau der Bundesstraße 431 durch dieses Gebiet würde den Lebensraum für Flora und Fauna zerstören“, ist Meyer-Ohlendorf überzeugt. „Wichtige Naturflächen, die die Naturschutzgebiete Schnaakenmoor und Wittenbergener Heide miteinander verbinden und einen Artenaustausch zwischen diesen Gebieten gewährleisten, wären vernichtet.“ Außerdem dienen die Brünschenwiesen vielen Besuchern zur Naherholung und sind ein wichtiger Bestandteil des Regionalparks Wedeler Au, so die Gruppenleiterin vom NABU.
Auch die Hansestadt Hamburg sieht offensichtlich keinen Ausbaubedarf und hat das Projekt gar nicht erst für den kommenden Bundesverkehrswegeplan ab 2015 angemeldet. „Damit wird deutlich, dass Peter Ramsauer in seiner Position als Bundesverkehrsminister in Hamburg vor allem eines macht: Wahlkampf für die CDU/CSU“, bewertet Malte Siegert, Referent für Umweltpolitik beim NABU Hamburg, den Besuch des Bundesverkehrsministers. „Ramsauer vermittelt fataler Weise den Eindruck, der Topf für Infrastrukturvorhaben wäre ein unendliches Füllhorn und vor der Bundestagswahl im September könne allen alles versprochen werden.“ Dabei würden wirklich wichtige Vorhaben wie die Sanierung des Nordostseekanals aus Geldmangel verschleppt, obwohl bereits heute der Grundsatz „Erhalt vor Neubau“ gelte.

weiterlesen ...

Basketball-Superstars trainieren in Deutschland

Düsseldorf (04.08.2013, Marcus Schmidt) · Die Basketball-Meister aus Miami werfen 600 bis 500 Körbe pro Tag: Am vierten August nutzen James Jones und Jarvis Varnado sogar ein Familienfest auf dem Flughafen Düsseldorf zum Training. „Das dauert sonst auch bis zu sechs Stunden“, erzählt Offensivspieler Varnado. Die Nummer 22 und 24 der Miami Heats wurden extra via Chicago eingeflogen. Im Fußball sind die Spieler vergleichbar mit Ribéry oder Lahm vom FC Bayern.
Beim Show-Training mit Kindern und Journalisten geben sich die Amerikaner höflich-bescheiden: „Dirk ist ein großartiger Kerl, einer der besten Spieler aller Zeiten“, meint Jones über den Deutschen Nowitzki. Der spielt für Dallas, dem Drehkreuz des Miami-Sponsors American Airlines.
Beim Interview mit Wasser und Saft strecken die Miami Profis ihre Edelmarken-Schuhe weit unter den Esstisch hindurch. „In der Economy-Klasse brauche ich drei Plätze für mich“, scherzt der 32-jährige Jones. In Wirklichkeit sind beide mit reichlich Beinfreiheit auf der neuen Chicago-Düsseldorf-Linie eingeflogen. Um für ihren Sport und die Atlantik-Verbindung zu werben. Über Chicago kann man weiter nach Miami fliegen und sie in der „American Airlines Arena“ spielen sehen. Die Basketball-Saison in den Staaten läuft von Oktober bis April.
Eines kann der 25-jährige Varnado unter deutschen Anfängern schwer finden: „Ein Talent auf dem Level der National Basketball Association? Nein, aber die können sich entwickeln“. „200 weitere Flugziele via Chicago und Dallas, in denen man sich Basketball zunächst ansehen kann“, verspricht AA-Sprecherin Polly Tracy allen Fans.

 

Infos:

Flüge USA: www.aa.com

Zubringer: www.airberlin.com

Basketball: www.nba.com

weiterlesen ...

Sanierung zum Jubiläum im Volkspark

Elbvororte (17.07.2013, MK) · Volkspark ist Erholung, Spiel, Wald, Spaziergang, Unterhaltung, Gau­men­freu­de, Stille – einfach alles auf einmal. Und das seit fast 100 Jahren. Jetzt soll das Schmuckstück im Ham­bur­ger Westen saniert werden – rechtzeitig zum Jubiläum, das 2014 ansteht.
Der Hamburger Volkspark ist weit mehr als HSV und O2-World. Neben den Sport- und Vergnügungstempeln des Ham­burger Westens erstreckt sich ein 205 Hektar großes Areal mit Wald, Hügeln, Grünflächen, Spielplätzen und zauberhaften Gärten. Ideal für Familien, Kinder und alle, die ganz in der Nähe mal ausspannen oder Natur erleben wollen.
Ein Mischwald mit weit verwinkelten und angelegten Wegen, zahlreichen Aussichts­plattformen und Bänken laden zu gemütlichen Spaziergängen ein. Begleitet vom fröhlichen Zwitschern von Rotkehlchen und anderen Vögeln. Zwi­schen­durch eröffnen sich dem Spaziergänger Lichtungen, die vom Bauhof Altona gepflegt werden. Dort befinden sich die Gärten des Volksparks, eine groß­zügige Liegewiese mit Sonnen- und Schattenplätzen, der Minigolf-Platz und die Spielplätze für die Kleinen. Wer möchte, kann im August auf dem Weg dorthin Brombeeren pflücken. Der Staudengarten lädt derzeit schon mit seinen farbenprächtigen Beeten und seinen mit Hecken eingefassten Gärten zum Verweilen ein. Dort, auf den Bänken oder Liegestühlen lässt sich ein Sommertag mit einem guten Buch oder auf der Picknick­decke prima verbringen.

weiterlesen ...

BVE erhöht sein Eigenkapital

Sülldorf (05.06.2013, MK) · Der BVE legte heute seine Bilanz vor. Besonders erfreulich für die Mitglieder bzw. Mieter des Bauvereins: Die Mieten bleiben mit 5,79 Euro je Quadratmeter weiterhin sehr günstig. Auch Umsatz und Gewinn stiegen im abgelaufenen Geschäftsjahr leicht. Insgesamt legte Hamburgs größte Baugenossenschaft damit sehr solide Zahlen vor.

weiterlesen ...

Kontakt

Redaktion
redaktion@dorfstadt.de
termine@dorfstadt.de
Tel.: (0 40) 87 08 01 60

Anzeigen/Media
media@dorfstadt.de
Tel.: (0 40) 87 08 01 60

Leser-Brief Abo

Jederzeit informiert: abonnieren Sie hier unsere Elbvororte-News!