Menu

Faszination Derby

Bei gutem Derby-Wetter könnte 2015 ein neuer Besucherrekord aufgestellt werden
Bei gutem Derby-Wetter könnte 2015 ein neuer Besucherrekord aufgestellt werden Foto: Marcus Schmidt

Klein Flottbek (16.04.2015, Joy Dahlgrün-Krall) · Vom 13. bis 17. Mai herrscht in Klein-Flottbek wieder Ausnahmezustand. Grund hierfür ist das legändere Spring- und Dressurderby.

Und wie gut das Derby hierher passt, zeigt sich jedes Jahr wieder aufs Neue. Seit 1920 wird es in Klein-Flottbek ausgerichtet und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Ob groß oder klein, man kann sich dem Bann des alljährlich stattfindenden Derbys nicht entziehen. Die meisten Besucher haben bereits im Kindesalter zugeschaut und sind nun mit ihren eigenen Kindern auf der Anlage anzutreffen. In diesem Jahr wird es zur 86. Auflage kommen und auch die bevorstehende Bewerbung für die Olympischen Sommerspiele 2024 wird sicherlich ein Thema rund um das Turnier sein. Breido Graf zu Rantzau, seines Zeichens Präsident der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), begrüßt die Entscheidung für den Standort Hamburg. Sollte die Hansestadt den Zuschlag bekommen, wären zwar einige bauliche Maßnahmen am Derbypark notwendig, aber ansonsten könne die Stadt auf eine gute Infrastruktur zurückgreifen, so Graf zu Rantzau. Gut einen Monat vor der Veranstaltung stehen noch Leitungsarbeiten an der Zufahrtsstraße der Baron-Voght-Straße an. Diese werden aber mit Beginn des Turnieres abgeschlossen sein.

Das Derby ist Kult und Tradition zugleich und lockt jedes Jahr wieder Weltstars aus dem Reitsport an. Für dieses Jahr haben sich Ludger Beerbaum (Riesenbeck), Daniel Deußer (Wiesbaden), der Brite Scott Brash, und die US-Amerikaner Mclain Ward und Kent Farrington angekündigt. Und somit die besten fünf der Weltrangliste. Vorjahressieger Nisse Lüneburg wird ebenfalls mit Calle Cool von der Partie sein. Für das Erfolgspferd wird es das letzte Turnier in Klein-Flottbek sein. Nach dieser Saison geht es für den 17-jährigen Wallach in den Ruhestand.

Das absolute Highlight, wie in jedem Jahr, ist das deutsche Spring-Derby am Sonntag. In Fachkreisen wird das Derby als schwierigstes weltweit bezeichnet. Der Parcours ist seit jeher unverändert und Hindernis Nummer 14 ist das wohl bekannteste und meist gefürchtetste. Hierbei handelt es sich um kein geringeres als „Pulvermanns Grab“, welches dem ein oder anderen Reiter bereits schlaflose Nächte bereitet hat.

2014 kamen 85.000 Besucher, 3.000 mehr als im Vorjahr und stellten somit einen neuen Besucherrekord ein. Sitzplatzkarten für den Sonntag sind bereits seit Weihnachten ausverkauft. Tickets für alle Turniertage können Sie vorab unter www.engarde.de oder der Hotline-Nummer (0 18 05) 119 115 bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Redaktion
redaktion@dorfstadt.de
termine@dorfstadt.de
Tel.: (0 40) 87 08 01 60

Anzeigen/Media
media@dorfstadt.de
Tel.: (0 40) 87 08 01 60

Leser-Brief Abo

Jederzeit informiert: abonnieren Sie hier unsere Elbvororte-News!