Elbvororte – Bezirkspolitik - Dorfstadt Elbvororte

Marcus Weinberg erneut als familienpolitischer Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion gewählt

Diesen Artikel kommentieren
Elbvororte/Berlin (30. Januar 2018, PM · Gestern wurde Marcus Weinberg mit großer Mehrheit von den Mitgliedern der CDU/CSU Fraktion im Deutschen Bundestag als familienpolitischer Sprecher wiedergewählt. Marcus Weinberg ist seit 1989 Mitglied in der CDU, war von 1997 bis 2001 der familien- und jugendpolitische Sprecher der CDU Bezirksfraktion Hamburg Altona und von 2001 bis 2005 stellvertretender Fraktionsvorsitzender wie auch familien- und jugendpolitische Sprecher der CDU Fraktion der Hamburgischen Bürgerschaft. In dieser Zeit wurde beispielsweise das System der Kitagutscheine in Hamburg eingeführt.

Seit dem Jahr 2005 ist Weinberg Mitglied des Deutschen Bundestages, seit dem Jahr 2014 familienpolitischer Sprecher der CDU/CSU Fraktion im Deutschen Bundestag. Seitdem wurde zum Beispiel das Elterngeld Plus eingeführt, rund sechs Milliarden Euro in den Ausbau und die Betriebskosten der Kindertagesstätten gesteckt und 2.000 neue Stellen mit Flüchtlingsbezug im Bundesfreiwilligendienst bereitgestellt. Marcus Weinberg ist ordentliches Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Verteidigung.

Sprechstunde der Bezirksamtsleiterin

Diesen Artikel kommentieren
Bezirk Altona/Elbvororte (19.Januar 2018, PM) · Die Altonaer Bezirksamtsleiterin lädt ein zur Bürgersprechstunde! Altonaer Bürgerinnen und Bürger haben Gelegenheit, in einem (auf Wunsch auch vertraulichen) Gespräch mit der Bezirksamtsleiterin, Frau Dr. Melzer, Ideen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge anzusprechen.

Rückkauf des Gasnetzes erfolgt

Diesen Artikel kommentieren
Elbvororte (19. Januar 2018, PM) · Die SPD-Umweltpolitikerin Anne Krischok begrüßt den zum 1. Januar erfolgten Rückkauf des Gasnetzes. Damit erfolgte ein weiterer Schritt zur Rekommunalisierung der Energienetze. „Wir halten Wort und setzen den Volksentscheid zum Rückkauf der Energienetze Punkt für Punkt in die Tat um. Die Rekommunalisierung der Netze bietet uns die große Chance, die Energiewende weiter voranzutreiben“, erläutert die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete.
Diesen Artikel kommentieren
Sülldorf/Altona (16. Januar 2018, PM) · Eigentlich lässt der Begriff "Öffentlich" wenig Spielraum für Interpretationen. Öffentlich bedeutet ausdrücklich die Teilhabe aller an allem! Dennoch: Nicht zum ersten Mal wird eine öffentliche Plandiskussion (ÖPD nach Baugesetzbuch) des Bezirksamts Altona unter Ausschluss eines Teils der Gesellschaft stattfinden.

Altonaer Christdemokraten ehren Birgit Breuel anlässlich ihres 80. Geburtstags

Diesen Artikel kommentieren
Rissen (15. Januar 2018, PM) · Am 7. September feierte Birgit Breuel, ehemalige Abgeordnete der Hamburgischen Bürgerschaft, niedersächsische Ministerin für Wirtschaft und Verkehr, Finanzministerin, ehemalige Präsidentin der Treuhandanstalt und Generalkommissarin der Expo 2000 in Hannover ihren 80. Geburtstag.

GroKo im Bund: CDU, CSU und SPD erzielen Einigung

Diesen Artikel kommentieren
Berlin/Elbvororte (12.01.2018, PM) · Gute Voraussetzungen für Koalitionsverhandlungen: In der Nacht zu Sonnabend haben sich die Spitzen von CDU, CSU und SPD auf ein gemeinsames Sondierungspapier verständigt, das vor allem Familien stärker entlasten soll. Ob es jedoch zu Koalitionsverhandlungen kommt, hängt maßgeblich von dem Ausgang des Sondierungsparteitags der SPD am 21.01.2018 ab. 

Krischok und Schmitt ziehen Bilanz

Diesen Artikel kommentieren
Iserbrook/Elbvororte (29. September 2017, Markus Krohn) · Die beiden SPD-Bürgerschaftsabgeordneten für den Hamburger Westen, Anne Krischok und Frank Schmitt, geben zur Halbzeit der rot-grünen Koalition auf Landesebene eine Zwischenbilanz. Alle Interessierten sind am Dienstag, 10. Oktober, 18.30 Uhr, in den Musikpavillon der Grundschule Iserbrook, Musäusstraße 29, herzlich eingeladen, mit den beiden Bürgerschaftsabgeordneten zu diskutieren.
Dienstag, 29 August 2017 13:31

Streit um Ehrung verdienter Frauen

Diesen Artikel kommentieren
Elbvororte (31. August 2017, Markus Krohn) · Die Einwohner im Bezirk Altona gelten seit jeher als weltoffen, zugewandt und sozial. In sofern verwundert auf den ersten Blick ein Beschluss Altonaer Bezirkspolitiker, einem Wunsch der Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung, Katharina Fegebank, nicht nachzukommen, um die Anzahl von nach Frauen benannter Straßen zu steigern. Ihre Parteifreundin Gesche Boehlich, Fraktionsvorsitzende der Grünen-Bezirksfraktion, nannte den Vorschlag der Senatorin sogar „absolut frauenfeindlich.“ Hierüber müsse noch, auch mit der Senatorin, gesprochen werden.
Seite 2 von 9
Skyscraper Thode
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen