Zwei Zeugnisvergaben und eine Familiengeschichte

Diesen Artikel kommentieren
Freude über den gelungenen Abschluss: Studierende nach der Zeugnisübergabe vor dem Campus der FH Wedel Freude über den gelungenen Abschluss: Studierende nach der Zeugnisübergabe vor dem Campus der FH Wedel Foto: FH Wedel
Wedel/Elbvororte (26. März 2018, PM) · Vergangenen Freitag wurden im Audimax der Fachhochschule Wedel und der Berufsfachschule PTL Wedel die Absolventinnen und Absolventen des Wintersemesters geehrt. In einem feierlichen Ambiente nahmen 60 Bachelor of Science, 47 Master of Science sowie zwei Physikalisch-technische Assistenten und eine Informationstechnische Assistentin für Softwareentwicklung ihre Abschlusszeugnisse entgegen. In den Reihen der Master of Science stand auch Nina Nocke. Sie ist die Fünfte aus ihrem Familienkreis mit einem Abschluss der FH Wedel.
Ich kann mir gut Ihre Erleichterung und die Ihrer Eltern vorstellen, dass Sie Ihr Studium und Ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben. Ich hoffe, Ihre Eltern sind aber nicht nur erleichtert, sondern vor allem ganz besonders stolz auf Sie“, begrüßte Präsident Prof. Eike Harms die Absolventinnen und Absolventen sowie deren Angehörigen im bis auf den letzten Platz besetzten Audimax.

Unsere Bachelor-Studierenden waren dieses Mal unglaublich auf Zack“, leitete Prof. Harms dann in die Absolventenstatistik ein. Diese belegt erneut das große Interesse der Arbeitgeber in der Metropolregion Hamburg an den Absolventen der Fachhochschule Wedel, denn 70 Prozent der Master of Science und 96 Prozent der Bachelor of Science, die nun in das Berufsleben starten möchten, hatten bereits vor Erhalt ihrer Abschlusszeugnisse einen Arbeitsvertrag unterschrieben. Rund 60 Prozent der Bachelor of Science streben nach ihrem ersten Studium einen Master-Abschluss an, mit Präferenz ebenfalls in Wedel.

Erste Abschlüsse im Master-Studiengang IT-Engineering
Zu diesem Zeugnistermin brachten die ersten vier Studierenden des Master-Studiengangs IT- Engineering ihr Studium zum Abschluss. Die konsekutive Studienrichtung Ingenieurinformatik startete im Wintersemester 2015/2016 und ist im Master das erste englischsprachige Studienangebot der Hochschule. „Ziel dieses Studiengangs ist es, zur Lösung komplexer technischer Aufgabenstellungen durch die geschickte Verknüpfung von Kompetenzen in beiden Bereichen – der Informatik und dem Ingenieurwesen – zu kommen“, erläuterte Prof. Sebastian Iwanowski, Leiter des Studiengangs. „Die Perspektiven unserer IT-Ingenieure sind bestens“, ergänzte er. Laut aktueller Zukunftsstudie des VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V. zählen die technischen Fachkräfte mit IT-Kompetenzen zu den meist gefragten.

Auszeichnung für Abschlussarbeit mit hohem Praxisbezug
Diese Verknüpfung ist dem Absolventen Eduard Zeller in seiner Master-Thesis besonders gut gelungen. Er bekam für seine Arbeit „Sensordatenfusion - Implementierung einer Filtertechnik für einen Drei-Achsen-Neigungssensor in ein Mikrocontrollersystem“ die Aufgabe, die Genauigkeit von Sensoren zur Bestimmung des Neigungswinkels zu verbessern. Diese Sensoren sind eine wichtige Hardware für Flugzeuge, Smartphones und viele andere technische Geräte. Für seine hervorragende Leistung erhielt Zeller nicht nur als einziger Absolvent diesen März einen Abschluss mit Auszeichnung (Abschlussnote 1,2), sondern auch den Preis des Wedeler Hochschulbundes e.V. in der Kategorie Informatik.

Der Wedeler Hochschulbund prämiert jedes Semester herausragende Abschlussarbeiten mit besonders hohem Praxisbezug und realen Problemlösungen. In den drei Kategorien Informatik, Technik und Wirtschaft vergibt der Förderverein der Hochschule maximal jeweils drei Preise, also einen pro Abschluss. Die Preisträger erhalten jeweils einen Wertgutschein über 250 Euro. Neben Zeller wurden fünf weitere Absolventen ausgezeichnet.

Studium mit persönlichem Umfeld
Zu den glücklichen Absolventen vergangenen Freitag zählte auch Nina Nocke. Sie nahm ihre Zeugnisse im Master of Science Betriebswirtschaftslehre entgegen. Ihre Eltern, Sabine und Heiko, lernten sich vor fast 40 Jahren während ihres Studiums an der FH Wedel kennen. Nach ihrem Bruder Simon, mit Abschluss als Master of Science aus dem Jahr 2012, sowie ihrer Schwägerin Gamze, ebenfalls Absolventin der FH Wedel, ist Nina nun die Fünfte ihrer Familie mit einem Abschluss aus Wedel. „Wir sind stolze Eltern“, verriet ihr Vater. „Die Ausbildung an der FH Wedel war damals wie heute sehr anspruchsvoll.

Neben der persönlichen Verbindung nach Wedel ist Heiko Nocke der Hochschule auch beruflich verbunden. Mit einem Kommilitonen gründete er 1989 das Unternehmen Softship AG mit Sitz in Hamburg. Der Anbieter von Software-Lösungen für die Linienschifffahrt ist langjähriger Kooperationspartner der FH Wedel im dualen Studium. Auch viele Alumni und Studierende aus Wedel sind bereits im Unternehmen tätig geworden. Softship hat inzwischen rund 120 Mitarbeiter und Niederlassungen in Asien und Nordamerika.

Nina Nocke strebt mit ihrem Master-Abschluss eine Tätigkeit im Eventmanagement an. Aus ihrem Studium in Wedel werden ihr der gute Kontakt zu den Professoren und die Vielfältigkeit der Fächer in Erinnerung bleiben. „Ich habe in jedem Bereich einen guten Einblick in die Thematik erhalten“, sagt sie. „Die Praxisnähe in den Fächern war sehr lehrreich und war auch schon zu Beginn einer der Gründe für ein Studium in Wedel.

Die Fachhochschule Wedel

Die Fachhochschule Wedel gehört zu den wenigen privaten, gemeinnützigen Fachhochschulen in Deutschland. Träger der staatlich anerkannten Fachhochschule ist eine gemeinnützige GmbH, die sich durch Studiengebühren, eine Landeszuwendung und Drittmittel finanziert. Die FH Wedel bietet ihren rund 1.300 Studierenden elf Bachelor- und sechs Master-Studiengänge in der Informatik und den Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften an. Der Campus liegt vor den Toren Hamburgs in Wedel.
Ihr Kommentar ...
Abbrechen
Sie sind Gast
oder als Gast kommentieren
Lade Kommentar ... Der Kommentar wird aktualisiert nach 00:00.

Schreiben Sie einen ersten Kommentar.

Skyscraper Thode
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen