Menu

Fast 54.000 Euro für soziale Zwecke von IKEA-Kunden

Hintere Reihe von links nach rechts - Ingrid Brouszewski (Musica Altona e.V.), Kerstin Wolter (Einrichtungshauschefin Hamburg-Moorfleet), Susann Grünwald (Stiftung Mittagskinder), Stefan Paun (Förderverein Jugendarbeit Mümmelmannsberg e.V.), Christiane Schüddekopf (Kinder-Hospiz Sternenbrücke), Angelika Bausch und Gitta Steinbruck (Leseleo e.V.), Barbara Kuhrt (Musica Altona e.V.), Britta Mohr-Rothe (Einrichtungshauschefin IKEA Hamburg-Altona).                                                    Vordere Reihe von links nach rechts – Dr. Annegret Böhm (Leseleo e.V.), Helen Rempel (Förderverein zu Integration behinderter Kinder Mümmelmannsberg e.V.), Dorothea Giese-James (PR Verantwortliche IKEA Hamburg-Altona & Hamburg-Moorfleet).
Hintere Reihe von links nach rechts - Ingrid Brouszewski (Musica Altona e.V.), Kerstin Wolter (Einrichtungshauschefin Hamburg-Moorfleet), Susann Grünwald (Stiftung Mittagskinder), Stefan Paun (Förderverein Jugendarbeit Mümmelmannsberg e.V.), Christiane Schüddekopf (Kinder-Hospiz Sternenbrücke), Angelika Bausch und Gitta Steinbruck (Leseleo e.V.), Barbara Kuhrt (Musica Altona e.V.), Britta Mohr-Rothe (Einrichtungshauschefin IKEA Hamburg-Altona). Vordere Reihe von links nach rechts – Dr. Annegret Böhm (Leseleo e.V.), Helen Rempel (Förderverein zu Integration behinderter Kinder Mümmelmannsberg e.V.), Dorothea Giese-James (PR Verantwortliche IKEA Hamburg-Altona & Hamburg-Moorfleet). Foto: PR
Elbvororte (16. Februar 2017, PM) · Heute, am Donnerstag, den 16. Februar 2017, überreichten Britta Mohr-Rothe, Einrichtungshauschefin von IKEA Hamburg-Altona und Kerstin Wolter, Einrichtungshauschefin von IKEA Hamburg-Moorfleet im Rahmen eines Spendenfrühstücks gemeinsam Schecks in Höhe von insgesamt 53.900 Euro aus verschiedenen Spendenaktionen, die zwischen Oktober 2016 und Februar 2017 stattfanden.
Die Spenden wurden übergeben an Dr. Annegret Böhm von der Organisation Leseleo e.V., Christiane Schüddekopf vom Kinderhospiz Sternenbrücke, Stefan Paun vom Förderverein Jugendarbeit Mümmelmannsberg e.V., Barbara Kuhrt von Musica Altona e.V., Helen Rempel vom Förderverein zur Integration behinderter Kinder Mümmelmannsberg e.V. und Susann Grünwald von der Stiftung Mittagskinder. Die Spenden stammen aus den IKEA Aktionen „Weihnachtsbäume für Kinderträume“, bei der die schwedischen Einrichtungshäuser drei Euro für jeden verkauften Weihnachtsbaum an einen lokalen Zweck spenden, „1 Euro für jeden verkauften Adventskalender“ und dem „KNUT Baumweitwurf“, bei dem ein Euro für jeden geworfenen Tannenbaum beim traditionellen KNUT-Fest gespendet wurde. „Wir freuen uns, dass so eine beachtliche Summe gemeinsam mit der Kraft unserer Kunden und Besucher zusammen gekommen ist. Als gute Nachbarn wollen wir uns besonders um das Wohl der Kinder und Jugendlichen in unserer unmittelbaren Nachbarschaft kümmern.“, sagte Britta Mohr-Rothe, Einrichtungshauschefin von IKEA Hamburg-Altona.

IKEA Hamburg spendet u.a. auch 1.008 Euro aus dem Erlös der KNUT Baumweitwurfes an die Stiftung Kinder-Hospiz Sternenbrücke in Rissen. Seit 2003 hilft das Kinder-Hospiz Sternenbrücke lebensbegrenzt erkrankten Kindern, Jugendlichen und, seit der Eröffnung des Jugendhospizes im Jahr 2010, auch jungen Erwachsenen bis zum Alter von 27 Jahren, zusammen mit ihren Angehörigen einen würdevollen Weg bis zu ihrem Tod zu gehen. Auf dem oft viele Jahre dauernden Krankheitsweg können die Familien im Kinderhospiz aufgenommen werden, um für den weiteren schweren Weg Kraft zu schöpfen und Erholung zu finden. Gesundheits- und (Kinder) Krankenpflegekräfte, erfahrene Kinder- und Jugend- sowie Palliativmediziner, Schmerztherapeuten, (Heil-, Sozial-) Pädagogen, Trauerbegleiter sowie die Hospizleitung sind in der Sternenbrücke vor Ort, um die erkrankten jungen Menschen liebevoll zu pflegen und ihre Angehörigen zu begleiten. „Wir versuchen den Menschen und Familien in unserem nahen Umfeld zu helfen, ein besseres Leben zu führen. Ein gutes Verhältnis zu unseren Nachbarn und soziales Engagement sind wichtige Werte unserer Unternehmensphilosophie. Wir fördern Gleichheit, Diversity und die Respektierung der Menschenrechte in allem, was wir tun.“, so Frau Wolter, Einrichtungshauschefin von IKEA Hamburg-Moorfleet.

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Leser-Brief Abo

Jederzeit informiert: abonnieren Sie hier unsere Elbvororte-News!
captcha 

Kontakt

Redaktion
redaktion@dorfstadt.de
termine@dorfstadt.de
Tel.: (0 40) 87 08 01 60

Anzeigen/Media
media@dorfstadt.de
Tel.: (0 40) 87 08 01 60